Nicht-Wissen – Bedrohung oder Entdeckungsreise?

Man hat mir immer viel zugetraut. So viel, dass auch ich es mir irgendwann zugetraut habe. Mit 18 Jahren mit einem Orchester vor 800 Menschen zu singen. Mit 22 eine Großveranstaltung vor 10.000. Menschen zu moderieren, mit 23 nach Australien zu gehen, um zu arbeiten. Mit 27 Jahren eine Geschäftsführung zu übernehmen. Mit 30 in die Selbständigkeit zu wechseln.

War das im klassischen Sinn erfolgreich? Kein Studium. Sprünge in kurzer Zeit durch verschiedene Branchen. Auch die sprichwörtlich blutige Nase war dabei. Ich habe diesen Weg lange als mangelhaft empfunden. Es spiegelt meine Suche nach dem richtigen Platz wider. Gleichzeitig ist es genau dieser Erfahrungsschatz, aus dem sich ein maßgeblicher Wert meiner Arbeit speist.

Andauerndes Engagement und Motivation braucht einen inneren Treiber. Die Möhre vor der Nase bewegt nicht allzu weit und bedeutet für Sie als Unternehmer die ständige Suche nach der nächsten. Wie entsteht Engagement und Motivation?

Der Einzelne braucht das Gefühl am richtigen Ort zu sein und etwas Sinnhaftes zu tun. Es geht um die Passung des Einzelnen im Unternehmen, damit kontinuierliche Anpassung und das Ringen um den richtigen Weg als Unternehmung ein eigener Ansporn und keine Anordnung ist. Dann gleicht Veränderung eher einer Entdeckungsreise als einer Bedrohung.

Neugierde ist mein innerer Antrieb. Neugier darauf, was Sie – jeden Einzelnen - bewegt oder stehen bleiben lässt. An welcher Stelle es Ihre Wünsche behindert oder speist. Neugier auf Ihre Ideen und den unternehmerischen Geist, der Sie vorantreibt.

Neugier darauf, welche Prozesse ein hilfreiches Gerüst geben, damit Mitarbeiter gemeinsam wirtschaftlich und möglichst ohne große Stolpersteine Kunden glücklich machen können. Ich glaube daran, dass dies Sinn verleiht und Freude gibt, sich einzusetzen. Ganz ohne Möhre. Und ich habe die Erfahrung gemacht, bei einer solchen Entdeckungsreise hilfreich zu sein.

zum Profil

Meike Siemen, Haltung und innerer Antrieb zum konkreten Tun
Maria von Stein, Haltung, Vision und innerer Antrieb diese Tätigkeit auszuüben

In bewegten Zeiten – I have a dream ....

.... eine Vision, eine Idee, eine Vorstellung. Als was es auch gesehen wird: Ich möchte dazu beitragen, dass die Menschen in ihrem unternehmerischen Alltag und in ihrer Arbeit zufriedener, ausgeglichener und mit Freude an ihrem Tun sind. Ich brenne für Gestaltung, Leben und Lebendigkeit, Veränderung, Verantwortung, Verbindung, Individualität und Menschlichkeit. Und für Arbeit mit Leichtigkeit.

In diesen bewegten Zeiten, in denen Traditionen, Altbewährtes und starre Unternehmensvehikel sich immer schneller von links überholen oder gänzlich schwinden, ist es gut, jemanden an seiner Seite zu haben, der diese Prozesse begleitet. Jemand der den eigenen „Kopfsalat“ hilft zu sortieren und unterstützt, den eigenen Weg zu finden, der zu einem passt.

Ich bin zutiefst davon überzeugt, dass jedes Unternehmen den für sich richtigen Weg finden kann. Ich stehe dafür, unsere Kunden zu bestärken, sich auf den Weg zu begeben, den Mut zu haben, hinzuschauen und Hamsterräder zu verlassen. Nur so kann Veränderung gelingen – sie beginnt in den Köpfen und den eigenen inneren Einstellungen zu einem Thema.

Gibt es die einzig richtige Lösung, unumgängliche Best Cases? Ich meine es sollte Projekte, Ideen und Experimente geben, die sich im individuellen Alltag jedes Unternehmens bewähren müssen. So macht es Sinn, schafft Zufriedenheit und Freude an der Arbeit.

Mich bereichert mein Tun jeden Tag und von diesem Gefühl an Reichtum möchte ich gern ein Stück abgeben. An Sie.

zum Profil

Kollegen